kunstWERK Tipps Oktober 2011

kunstWERK Tipps für Oktober 2011:

eigenARTig

Festival für integrativen zeitgenössischen Tanz in Bremen

4. – 9. Oktober 2011, Schwankhalle Bremen

Mit Bühnenproduktionen von mixed-abled Tanzkompanien aus Schweden, dem Senegal und Deutschland sowie einem vielfältigen Rahmenprogramm bietet eigenARTig diesen Herbst ein spannendes international besetztes Programm in der Schwankhalle Bremen. Das 2009 mit großer überregionaler Resonanz veranstaltete Festival und Begegnungsforum für Tänzer/innen und Choreograf/innen mit und ohne Beeinträchtigung präsentiert eine exzellente Auswahl ästhetischer Ansätze und choreografischer Handschriften aus unterschiedlichen Kulturen. Allen gemein ist die professionelle tanzkünstlerische Arbeit: hier hat die Neugier Methode.

www.eigenartig-festival.de

___________________________________________________________________________

Theater Klabauter

„ Es ist … zum Verrücktwerden“ Eine Revue über den Sinn im Wahn
7.10.2011, 8.10.2011 um 20 Uhr, Sprechwerk Hamburg
Comedy, Chansons, Kabarett
Wer kennt sie nicht, diese berühmten Augenblicke, wenn alles kreuz und quer läuft und nicht nur im Kopf: Freche und charmante Chansons über den hektischen Zeitgeist und den tröstenden Effekt von Illusionen, skurril in Szene gesetzte Jandl- und Kafka-Texte, ein Familienbesuch in der geschlossenen Anstalt bei der ver-rückten Veronika (… der Lenz ist da), Tanz und Travestie … wie gut kann es tun auch mal verrückt zu spielen.
Kartenvorbestellung: Bergedorfer Impuls: 040-89 00 17 36 und o.brandin@bergedorfer-impuls.de
__________________________________________________________________________

26. BUNDESTAGUNG THEATERPÄDAGOGIK
»Alles inklusive? — Theaterarbeit mit Menschen mit Behinderung«

28.10.2011 (ganztägig)30.10.2011 (ganztägig)

Theater Klabauter: Jungestraße 7a, Ecke Klaus Groth-Straße, 20535 Hamburg, U/S-Bahnhof Berliner Tor

Stiftung Rauhes Haus: Horner Weg 170–190, 22111 Hamburg, U-Bahnhof Rauhes Haus

Dass die Theaterarbeit mit Menschen mit Behinderungen eine eigene ästhetische Qualität beanspruchen kann, gilt inzwischen als akzeptierter Grundsatz. Sichtbar wird dies nicht zuletzt in inklusiven Theaterprojekten.
Die 26. Bundestagung Theaterpädagogik will den aktuellen Stand und die Perspektiven dieser Theaterarbeit vor allem in ihren künstlerischen Aspekten untersuchen. Repräsentative Arbeitsansätze der künstlerischen Arbeit mit Behinderten sollen vorgestellt und spezifische methodische Probleme des Arbeitsfeldes praktisch untersucht werden, z.B.:
  • Benötigt der Spielleiter/Regisseur bei der Arbeit mit Behinderten besondere Haltungen?
  • Welche ästhetischen und ethischen Grenzen gibt es?
  • Welche Theaterformen eignen sich besonders für bestimmte Zielgruppen?
  • Wo liegen die besonderen Potentiale und Spannungsfelder von inklusiven Theaterprojekten?

Infos unter www.butinfo.de

__________________________________________________________________________

 

Share

Termine

No shows booked at the moment.