Krumme Hunde

   
     

Unter dem Titel "Krumme Hunde" fördert KUNSTWERK das Kunstschaffen behinderter Menschen in Hamburg, sorgt für strukturverbessernde Maßnahmen in der kulturellen Bildung und integriert behinderte Künstler in den etablierten Kulturbetrieb. Dies geschieht mit der Herausgabe zweier Medien:
Die Zeitung Krumme-Hunde-Post und die Website www.krumme-hunde.de

Denn schon lange lässt sich erkennen, wie umfangreich und vielseitig die Behindertenkunstszene in Hamburg mittlerweile ist. Die Szene hat einen immer größer werdenden Bedarf an Austausch und Diskussion; die Krummen Hunde stellen die Basis dafür.

Der Begriff "Krumme Hunde" stammt aus der Fabrikation von Zigarren. In den Ottenser Zigarrenfabriken nannten die Arbeiter im 19. Jahrhundert diejenigen Zigarren "Krumme Hunde", die nicht gerade gerollt waren, somit nicht der Norm entsprachen. Heute sind die "Krummen Hunde" als Unikate übrigens besonders begehrt.

Krumme Hunde Spezial

(Stand: 2004)


Kulturführer Hamburger Künstler mit Behinderung

Mit dem neu erschienen Kulturführer kann sich der Leser über die Vielfalt der Hamburger Szene im Bereich Kunst und Behinderung informieren. 26 Hamburger Gruppen und Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Tanz, Theater stellen sich und ihre Arbeit vor. Dabei sind professionelle Künstlergruppen wie die „Schlumper“ wie auch Laiengruppen und Freizeitangebote, die neuen Teilnehmern offen stehen.
 
Der Kulturführer kann bei Kunstwerk gegen Erstattung der Portokosten kostenlos bestellt werden.

Bitte senden Sie einen Brief mit Rückporto (1,45 Euro) an:

Kunstwerk e.V.

Friedensallee 45

22765 Hamburg

Der Kulturführer kann selbstverständlich auch jederzeit während unserer Bürozeiten (Montag-Mittwoch 9-15 Uhr, Freitag 10-14 Uhr) abgeholt werden.


             
           
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Krumme Hunde
  Krumme Hunde Post
  www.krumme-hunde.de
  Krumme-Hunde-Festival 2005